Speisekammer Foodcoop eV

        Die Lebensmittelkooperative für Schwaz


        Konzept


        Der Verein „Speisekammer – Foodcoop eV – Verein zur Förderung von regionaler und fairer Lebensmittelversorgung und –produktion“ hat als Vereinsziel:  

        - Schutz der Umwelt vor Schäden im Zusammenhang mit nicht-nachhaltiger Landwirtschaft und dem internationalen Vertrieb und Transport von Lebensmitteln
        - Stärkung des allgemeinen Umwelt-, Gesundheits-, und Ernährungsbewusstseins
        - Förderung der Bildung rund um das Thema regionale und/oder gesunde Lebensmitte
        - Stärkung der Infrastruktur und des allgemeinen Bewusstseins für das regionale Lebensmittel und der regionalen Lebensmittelproduktion

        - Praktisches Thematisieren von Themen wie FoodSharing, Restlverwertung, plastikfreies Leben

        Neben Bildungs- und Informationsveranstaltungen zum Thema regionale Versorgung tritt der Verein als Plattform auf, in dem er Bestellsoftware, Lagerräume und ein Sammelkonto bereitstellt. So wird es einer größeren Gruppe von Haushalten ermöglicht, direktvermarktete lokale Produkte direkt zu beziehen ohne großen logistischen Aufwand zu leistbaren Preisen.

        Der Direktvermarkter erreicht gleichzeitig eine größere Kundengruppe mit einem planbaren Bedarf. 

        Praxis

        In der Praxis sieht ein Bestellvorgang wie folgt aus:

        Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt bestellen die Vereinsmitglieder einen Wochenbedarf. Die Bestellungen werden aufgeteilt auf die regionalen Lieferanten, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ihre Waren in einem zentralen Lagerraum (Pfundplatzl) anliefern, wo sie die Mitglieder abholen können. Bezahlt werden die Lieferanten zentral von einem Konto, auf das vorher die Mitglieder ihre Bestellbeträge eingezahlt haben.. 

        Die Mitgliedschaft und so auch die Möglichkeit zu bestellen, ist mit einem Mitgliedsbeitrag (max. 10 EUR/Monat) verknüpft, von dem man Betriebskosten und dergl. bezahlen kann.

        Der Verein übernimmt die Dienstleistungsfunktion des Gemeinsamen – er stellt die  Software zur Verfügung, organisiert das Lager und wickelt die Zahlungen ab. Dieses Gemeinsame wird neben den Mitgliedsbeiträgen auch durch gemeinsame ehrenamtliche Arbeit erreicht.

         

        Vorteile

        Für den Produzenten: 

        • Förderung der Direktvermarktung

        • faire Preisgestaltung

        • größerer, kalkulierbarer Kundenkreis

        • kurze Lieferwege

        • Förderung von naturnaher Pflanzenzucht und Tierhaltung

        • Vertriebsmöglichkeit für „nicht marktkonforme“ Lebensmittel aus der Region

        Für Mitglieder:

        • Transparenz im Einkauf

        • Waren sind fair, regional und sozial verträglich durch faire Preisgestaltung, teilweise auch bio 

        • eigenverantwortliche Mitarbeit, Selbstorganisation, Selbstverwaltung

        • Direkter Draht zum Produzenten

        • Leistbare, gute Lebensmittel

        • Förderung der eigenen Gesundheit

        Für die Region/Stadt:

        • Erhaltung bäuerlicher Strukturen

        • Förderung der Direktvermarktung

        • Interessierter Personenkreis kann aktiv gestalten

        • Größerer Personenkreis kann durch Zusatzangebote (Kochkurse, Vorträge, Hoftage, Infoabende, gemeinsame Aktionen und dergl.) dem Thema zugeführt werden

        • Anlaufpunkt für dieses wichtige Themen

        Mitgliedschaft t

         Jeder kann Mitglied werden, der sich mit dem Vereinszweck identifiziert und sich in der Selbstversorgergemeinschaft engagiert!Vergesst aber nicht, dass alles auf sehr viel Vertrauen aufgebaut ist!

        Bei Interesse einfach das Kontaktformular ausfüllen.